Das Existenzrecht Deutschlands (25.11.2015)

Ich weiß, das ist ein absonderliches Thema. Eine angeblich deutsche Kanzlerin spricht ja auch viel lieber vom Existenzrecht Israels. Das ist die gleiche Dame, die angeekelt die deutsche Flagge von der Bühne wirft und die ganz stolz darauf ist, daß sie vor dem israelischen Parlament in ihrer Muttersprache reden durfte. Nun, ihre Mutter ist Jüdin, also ist deren Sprache Hebräisch. Nach dem Talmud ist jedes Kind einer jüdischen Mutter Jude bzw. Jüdin, was Merkels Vorliebe für Israel hinreichend erklären dürfte. Väterlicherseits hat sie ihre Wurzeln in Polen, nur der Vollständigkeit halber.

Das Recht auf Existenz ist ein abstrakter und zudem nichtssagender Begriff. Hat der Rechner, auf dem ich diesen Text gerade tippe, ein Recht auf Existenz? Er existiert, ich brauche und benutze ihn, folglich hat er eine Daseinsberechtigung. Ich habe ihn gekauft und in meine Räumlichkeiten geholt, folglich hat er ebenfalls eine Hierseinsberechtigung. Aber ein Recht auf Existenz? Dieser Rechner ist eine Sache, die hat nach deutscher Auffassung keine Rechte, da gibt es nur Rechte an dieser Sache. Ich als Person hingegen habe Rechte, und ich entscheide, daß ich ein Recht auf die Existenz dieses Rechners habe.

Wie sieht es nun mit Nikolaus und Osterhase aus? Die gibt es zwar nicht, aber das Recht auf Existenz hätten sie trotzdem, das kann ihnen niemand absprechen. Das Recht auf Existenz ist allumfassend, das kann keiner aberkennen. Selbst wenn mir die Existenz der Pockenviren, der Pestbazillen, der Fiebermücken und des Bankhauses Goldman Sucks mißfällt, vermag ich nicht deren Existenz zu widerrufen, mithin ihr Recht auf Existenz aufheben. Mit der Existenz selbst ist das etwas anderes, zumindest Fiebermücken kann ich totschlagen, sobald ich ihrer gewahr werde.

Alles, was sich selbst erhalten kann, hat ein Recht auf Existenz. Das schließt leider menschliche Säuglinge aus... Doch diese gehören zu einer Gemeinschaft, die sich erhalten kann, weshalb die Eltern diese Erhaltungsfunktion vorübergehend übernehmen, im Austausch dafür, daß die Kinder sie später versorgen werden, wenn sie sich nicht mehr selbst erhalten können. Aber wie sieht es mit einem Bluterkranken aus? Seine Gerinnungsfaktoren kosten der Gemeinschaft 200.000 Euro im Jahr. Wer Blutwäschen benötigt, wer fremde Organe empfangen hat, sie alle können sich nur dank der Gemeinschaft erhalten. Das wird noch eng, wenn "Flüchtlinge" mit Syphilis und Tuberkulose ankommen, mit Läusen und Krätze, mit Ruhr und Tripper, mit Krankheiten, die wir schon gar nicht mehr kennen. Wo wird da wohl gespart werden? Haben die kostenintensiven deutschen Kranken dann noch das Recht auf Fortexistenz?

Wir sind heute in der Lage, mit viel Energie, also mit viel Aufwand, unnatürliche Zustände aufrecht zu erhalten. Der natürliche Zustand eines Flugzeugs ist, auf dem Boden zu stehen. In der Luft fliegen ist nur mit Energie möglich, also mit beträchtlichem Aufwand. Dank Luftbetankung können wir den unnatürlichen Zustand stabilisieren, ihn über lange Zeitperioden hinweg fortsetzen. Theoretisch wäre so ein "Haus über den Wolken" möglich, ein Flugzeug, das nie mehr landet, das immer wieder in der Luft versorgt wird. Praktisch scheitert das daran, daß schließlich die Triebwerke ausfallen, die nur am Boden repariert werden können. Das Flugzeug wird trotz aller Mühen schließlich auf den Boden zurückkehren.

Dasselbe wird mit Israel passieren, mag es der Kanzlerin noch so sehr am Herzen liegen. Israel kann sich nur dank fremder Unterstützung in dieser Form halten, dank ständiger Zahlungen aus den USA und Merkeldeutschland. Wenn diese Zahlungen ausbleiben, wird aus Israel ein Wasrael - oder ein Fellachenstaat, ein Dritte-Welt-Land, auf dem Niveau Libanons. Fortexistieren darf es dann gerne, wenn es in der Lage ist, sich selbst zu erhalten.

Wie sieht es mit Deutschland aus? Da gibt es das "heilige" Deutschland, das Land über den Wolken, das Land der Ideale und der Freiheit, das nur Wenige betreten können. Dieses heilige Deutschland hat ein Recht auf Existenz, und wir, die wir darin leben wollen, haben jedes Recht, es auf die Erde zu holen und es zu verwirklichen. Das heilige Deutschland ist unbefleckt von allen Realitäten, von allen Lügen, von Verrätern, von Betrügern. Es lebt in unseren Herzen auf, es ist unauslöschlich.

Das reale Deutschland hingegen ist etwas ganz anderes. Es ist unerheblich, ob dieses existierende Deutschland BRD genannt wird, eine Firma ist, ein Besatzerkonstrukt auf dem Boden des Deutschen Reiches. Es ist das Land, in dem wir wohnen, und das ich mit Abscheu Merkeldeutschland nenne. Es ist das Zerrbild des heiligen Deutschlands, in dem alle Fehler, alle Sünden der Welt versammelt sind. Merkeldeutschland markiert den Tiefpunkt der deutschen Geschichte, die mehr als tausend Jahre zurückreicht, es ist der Tiefpunkt menschlicher Existenz, dessen sich selbst die Kelten und Germanen schämen würden.

Angela Merkel ist der Exponent dieses Merkeldeutschlands, sie ist die Vollziehende einer Entwicklung, die sich seit der Gründung der BRD vollzogen hat. Reeducation und Frankfurter Schule, sozialistische Einheitsparteien in der Regierung, das Ende der Meinungsvielfalt, das Ende der Freiheit, das alles wird untrennbar mit ihrem Namen verbunden sein. Selbst wenn sie jetzt, in diesem Augenblick, tot umfiele, hört das Land nicht auf, Merkeldeutschland zu sein.

Alles, was Medien und Geschichtsbücher "Hitlerdeutschland" zuschreiben, ist in Merkeldeutschland verwirklicht. Es ist völlig nebensächlich, ob etwas wie der "Holocaust" jemals stattgefunden hat, er ist die Realität in Merkeldeutschland. Dieses Merkeldeutschland hat den Holocaust begangen, es hat alles getan, um dies unauslöschlich in der Geschichte zu verankern. Merkeldeutschland hat eine verachtenswerte Geschichte, es hat sich in die Tradition der Nationalen und der Internationalen Sozialisten gestellt. Meinungskontrolle und Inquisitionsprozesse, eine Justiz, die in bester Nazi- und DDR-Tradition Unrecht spricht, das gehört zu Merkeldeutschland.

Die Menschenrechte gelten nicht für Deutsche, das erleben wir intensiv, seit die sogenannten Flüchtlinge ins Land strömen. Deutsche Obdachlose haben in siebzig Jahren niemals jene Fürsorge erfahren, die Merkeldeutschland den Invasoren angedeihen läßt. Ein Deutscher, der sein Mofa frisiert, kann dafür ins Gefängnis kommen, ein Ausländer, der einen Menschen umbringt, wird mit ein paar Sozialstunden und einem "Anti-Aggressions-Training" wieder auf die Gesellschaft losgelassen.

Merkeldeutschland ist das Land der schlechten Schulen, ein Land, in dem es keine einheitliche Rechtschreibung mehr gibt. Die neue deutsche Schlechtschreibung handhabt jeder nach eigenem Gutdünken, die Tageszeitung anders als das illustrierte Wochenmagazin; und wenn ein Verlag in allen seinen Büchern eine klare Linie einhält, ist das schon eine Ausnahme. "Schreiben nach Gehör" ist ebensolcher Unsinn, wie es früher die Mengenlehre gewesen ist. Die Ausdrucks- und die Schreibfähigkeit müssen in Diktaten und Aufsätzen gedrillt werden, vertiefend geübt, es reicht nicht, wenn Kinder auf einem Bilderbogen all das ankreuzen, das mit einem "D" anfängt. Vor allem, wenn neben "Dackel" auch die alternative Ansicht "Hund" als richtig gewertet wird.

Deutschland ist das Land der Dichter und Denker, Merkeldeutschland das Land der Richter und Henker. In Merkeldeutschland wird das freie Denken einer gesellschaftlichen Kontrolle unterworfen. Jahrhunderte lang war es in Ordnung, Neger zu sagen, doch heute ist dies das böse "N-Wort", das tunlichst aus allen Texten zu entfernen ist. Die Erlaubnis zum Denken haben nur noch staatlich geprüfte Ideologen, bei denen die Schere im Kopf derart gut funktioniert, daß eine Zensur nicht mehr nötig ist.

Die Freiheit des Andersdenkenden ist kein hohes Gut, sondern etwas, das mit jedweder Verleumdung bekämpft wird. Wer Deutsche gut findet, ist ein Rassist, wer hingegen N-Wort-Menschen gut findet, ist tolerant. Wer sich zum Christentum und den Werten des Abendlandes bekennt, ist ein Fremdenfeind, wer Israels Kriege erwähnt, ein Antisemit, wer vom Vaterland spricht, ein Nazi. Die eigene Kultur, die Mozart und Beethoven, die Luther und Goethe, die Hegel und Nietzsche, die Diesel und Röntgen hervorgebracht hat, gilt nichts mehr, der Islam, dessen kulturelle Leistung aus Mord und Totschlag nach den Geboten des Koran bestehen, soll uns stattdessen bereichern.

Unsere Vorfahren haben schon vor tausend Jahren Kathedralen und Kaiserdome gebaut, die kulturellen Bereicherer brauchen auswärtige Architekten, wenn mehr als ein paar Lehmhütten gebaut werden soll. In den schlechten alten Zeiten haben die Landesherren ihre jungen Talente gefördert, ihnen die Ausbildung bezahlt, gab es den Aufstieg durch Bildung. In den modernen Zeiten der sozialistischen Gleichmacherei werden Talente durch sprachunkundige Ausländer in den Klassen gelangweilt, durch Inklusion Behinderter ausgebremst und schließlich mittels Bürokratie außer Landes getrieben. Merkeldeutschland schafft das Kunststück, bestens ausgebildete Leute zu vergraulen und bildungsferne Analphabeten ins Land zu locken.

Merkeldeutschland wird von Verrätern regiert, die den Volkstod herbeiführen wollen. Was zwei Weltkriege, zwei Währungsreformen, zwei Diktaturen nicht vermocht haben, soll die Demokratie bewirken: das Ende Deutschlands! Die Ersparnisse des deutschen Volkes stehen nur noch auf dem Papier, sie sind längst für die ausufernden Staatsschulden an ausländische Banken verpfändet. Große deutsche Namen zieren noch immer unsere Wirtschaft, doch oft genug gehören sie ausländischen Aktionären, sind "international ausgerichtet" und unterstehen dem amerikanischen Wirtschaftsrecht. "Heuschrecken" haben sich das Vermögen angeeignet, das Volldemokraten verschleudert haben.

Die versteckte Verschuldung ist noch weitaus höher. 4,6 Millionen Beamte und öffentlich Angestellte sind mehr, als dieses Volk bezahlen kann. Merkeldeutschland hat haufenweise unproduktive Versorgungsstellen geschaffen, Pöstchen für verdiente Parteifunktionäre, die unglückliche Untergebene schikanieren und ansonsten sinnlose Arbeiten verrichten. Merkeldeutschland finanziert Künstler, bei denen Leute mit gesundem Menschenverstand nicht die Werke, sondern deren Erzeuger aufhängen würden. Merkeldeutschland finanziert Theateraufführungen, bei denen halbverrückte Regisseure die deutschen Klassiker verunstalten. Merkeldeutschland fördert Filme, in denen "starke Frauen" herumbrüllen, schwule Männer ihre Beziehungsprobleme auswälzen und "jüdisches Leben" zur NS-Zeit heroisiert wird. Wir haben bald 30 Millionen Ausländer im Land, und nur ein kleiner Teil dieser Ausländer erwirtschaftet Geld für diesen Staat, die meisten liegen Staat und Volk auf der Tasche.

Gibt es sie überhaupt noch, die aufrechten Deutschen, jene, die im heiligen Deutschland ihre Wurzeln sehen? Ja, es gibt sie noch, und oft genug muß man sich ihrer schämen. In Zeiten, in denen gegen PEGIDA erbarmungslos gehetzt wird, in denen AfD und NPD bei der Ausübung ihres gesetzlich verbrieften Rechts auf Demonstrationen mit "Gegendemonstranten" konfrontiert werden, die nicht nur gewaltbereit sind, sondern oft genug vom merkeldeutschen Staat mit bis zu 25 Euro pro Stunde bezahlt werden, streiten sich die Patrioten, wer nun das wirkliche Deutschland vertritt. Die einen halten Hitler für einen Titanen, einen Messias der Neuzeit, die anderen ihn für einen Handlanger der jüdischen Weltverschwörung. Aber ist das wichtig? Hitler ist tot! Ehrlich! Es mag in seinem Nachlaß viele nützliche Dinge geben, doch diese zu nutzen, ist jetzt die falsche Zeit. Die Erben Hitlers, das sind die Gesinnungsnazis, die sich Antifaschisten nennen, die mit Merkeldeutschland das verwirklicht haben, was sie an Hitler so eifrig geißeln.

Den Sozialistischen Einheitsparteien Deutschlands, die heute die Regierungen stellen, stehen zerstrittene und eingeschüchterte "Rechte" entgegen, die oft genug bereits in Schockstarre verfallen, wenn man ihnen das "rechts" vorhält. Aufrechte Bürger sind in die innere Kündigung verfallen, gehen nicht zu Wahlen, sperren die unsägliche Welt da draußen aus, haben resigniert. Andere Fraktionen wollen eine reformierte BRD, ein neues Drittes Reich oder eine bereinigte Weimarer Republik. Oh ja, ich gehöre dazu, denn ich will ein erneuertes Kaiserreich. Wir ziehen nicht an einem Strang, jeder will seine eigenen Vorstellungen umsetzen. So wird das heilige Deutschland nicht verwirklicht.

Ich habe diesen Text mit "Das Existenzrecht Deutschlands" überschrieben. Jetzt, an dieser Stelle meiner Darlegungen, bekenne ich, daß ich mir mit Angela Merkel einig bin: Dieses Deutschland hat kein Recht zu existieren! Dieses Deutschland, das ist Merkeldeutschland, das sich längst zum Untergang verdammt hat. Es ist das Deutschland, das sich laut Sarrazin abschafft, das zum Gespött der Welt geworden ist. Dieses Merkeldeutschland hat sich längst selbst aufgegeben. Bezeichnend dafür ist nicht der Satz: "Bomber Harris, do it again!", auch nicht: "Wir lieben den Volkstod!" Der zentrale Satz Merkeldeutschlands ist: "Liebe Ausländer, kommt alle zu uns, laßt uns mit den Deutschen nicht alleine!"

Wie sieht es mit dem anderen Deutschland aus, dem wahren Deutschland, dem heiligen Deutschland? Hat dieses Deutschland ein Existenzrecht? Ja, es hat ein Existenzrecht. Jeder Deutsche hat das Recht, in diesem Deutschland zu leben. Doch wie kann es jemals verwirklicht werden? Mit Gewalt, im blutigen, heldenhaften Kampf? Vielleicht, eines Tages, doch nicht heute. Dieses wahre Deutschland ist ein Feindstaat der UNO, dieses wahre Deutschland ist friedlos, da es nur einen Waffenstillstand gibt, keinen wirklichen Frieden. Der Zweite Weltkrieg dauert an, aus gutem Grund. Gut nicht für uns, natürlich, sondern für die Kaufmanns, die Morgenthaus, die Hootons, die Coudenhove-Kalergis, die alle Pläne gegen dieses Deutschland geschmiedet haben. Das wahre Deutschland mag Merkel und ihre Komplizen beseitigen, doch danach stünde es erneut gegen eine Welt von Feinden. Dieser Krieg gegen das wahre Deutschland hat 1914 mit den Schüssen in Sarajewo begonnen, und er wurde nur durch gelegentliche Waffenruhen unterbrochen. Hitlers größtes Verbrechen in den Augen der Welt bestand darin, auf das Ende dieses Krieges hinzuarbeiten. Und Merkels größtes Verdienst in den Augen der Welt besteht darin, auf das Ende dieses Krieges hinzuarbeiten. Hitler wollte Deutschland erhalten, Merkel will es vernichten - deshalb wird der eine verdammt, die andere mit Auszeichnungen behängt.

In der heutigen Zeit gibt es für die Patrioten des heiligen Deutschlands nur die Zurückhaltung, das immer daran denken, nie darüber sprechen. Wobei, das Sprechen könnt Ihr da draußen gerne ein paar alten Männern überlassen, die mit dem Leben abgeschlossen haben, die für sich selbst nichts mehr erhoffen. Wir paar wenigen erhalten die Flamme, geben Euch ein wenig Licht der Hoffnung. Wo Ihr leben wollt, ist Eure Entscheidung. Ihr könnt nichts dazu, in Merkeldeutschland geboren zu sein und hier Eure Tage zu verbringen. Aber Ihr könnt jederzeit in das andere, in das heilige Deutschland wechseln, es in Euren Köpfen entstehen und wachsen lassen. Dieses Reich ist nicht von dieser Welt - NOCH NICHT.

Die ganze Welt des Westens verrottet, weil sie die Gaben des heiligen Deutschlands zurückgewiesen hat. Merkeldeutschland wird untergehen, ob nun morgen oder in fünf Jahren, das ist völlig egal. Wir leben in einer Endzeit, am Ende einer Epoche, deren Werte und Lebensgefühl sich überholt haben. Der Westen huldigt einhellig dem Gott der Juden, dem Baal Mammon. Der Islam ist rückwärts gewandt, begehrt ein neues Mittelalter. Asien werkelt und schuftet, überschwemmt die Welt mit seinen Quietscheentchen und Badelatschen, mit Mobiltelephonen und Flachbildfernsehern. Doch es hat sich der eigenen Spiritualität verschlossen, ist so seelenlos wie ein Automat, der unablässig Waren ausstößt, bis ihm die Rohmaterialien ausgehen. Rußland als letzter Machtblock muß immer noch seine Identität finden, hat den Kommunismus verlassen, aber noch nicht zum Christentum des dritten Roms zurückgefunden.

Die zerfallende Welt bedarf neuer Ideale, denn der Geist des Judentums, der Merkeldeutschland mit dem Holocaust belastet, ist nicht in der Lage, eine Welt aufzubauen. Was der Geist der Rassendurchmischung anrichtet, sehen wir deutlich an den Verarmten Staaten von Amerika. Diese sind ein hohlköpfiger, seelenloser Gigant geworden, fähig zu umfassender Zerstörung, aber nicht dazu, das Zerstörte wieder aufzubauen. Diese Nicht-Nation, die Anti-Kultur bezeichnet das Ende des jüdischen Abendlandes.

Je verrotteter die bestehende Welt wird, desto wichtiger ist es, am heiligen Deutschland festzuhalten. Wir stehen im schwarzen Teil der deutschen Fahne, ganz unten, wenn sie in der ursprünglichen Reihenfolge gezeigt wird. Wir tragen das Gold in uns, beschützen es in unseren Köpfen und in unseren Herzen. Es ist unsere Aufgabe, dieses heilige Deutschland durch die rote Zeit zu tragen, durch die Konflikte, durch jene Phase, in der die Erde gereinigt wird. Die Verräter, die dunklen Geister, die Merkeldeutschland prägen, werden diese Zeit nicht überstehen. Danach werden wir in den goldenen Bereich vorstoßen, in die neue Zeit, die neue Welt, nach der Götterdämmerung, nach dem Ende dessen, was diese Welt in den Abgrund gestürzt hat.

Dies wird die Zeit des heiligen Deutschlands, das der Welt den Weg zum Heil zeigen wird. Deshalb, wegen dieser großen zukünftigen Aufgabe, hat dieses Deutschland jegliches Recht auf seine Existenz. Wir sind seine Bewahrer, tragen in uns das Erbe der Jahrtausende. Beschimpft uns ruhig als die Gestrigen, ja die Vorgestrigen. Aber in Wahrheit sind wir die Kommenden, sind wir jene, die schon das bessere Morgen erahnen. Ihr könnt diese Botschaft ablehnen, aber sie nicht verhindern, sie nicht unterbinden. Letztlich ist es egal, ob Ihr im Schwarz oder im Rot zurückbleibt, denn unsere Zeit, das Gold, werdet Ihr nicht mehr erleben!

© Michael Winkler